BUND träumt von Diesel-Feinstaub

Der BUND hat einen Anti-Diesel-Troll-Beitrag veröffentlicht [1], der falsche Behauptungen über Feinstaub von Diesel-Fahrzeugen verbreitet. Dazu nimmt er auf Fake News von Transport & Environment Bezug. Transport & Environment hatte gezeigt, dass Fahrzeuge, die zwischen den DPF-Regenerationen praktisch gar keinen Feinstaub erzeugen, während der DPF-Regeneration deutlich mehr Feinstaub erzeugen.

In den Test von Transport & Environment trat eine Regeneration im Schnitt alle 5 Fahrten auf, wobei bei diesem Fahrten das bis zu 2,15x des Grenzwertes ausgestoßen wird. Da in den übrigen 4 Fahrten fast kein Feinstaub ausgestoßen wurde, heißt das, dass der langfristige Durchschnitt bei weniger als 50% des Grenzwertes liegt. Im reinen Stadtverkehr hatte Transport & Environment eine Regeneration pro 250 km, also pro 3 Fahrten festgestellt. Selbst unter diesen Bedingungen lag der langfristige Feinstaub-Ausstoß des schlechtesten der getesteten Fahrzeuge noch unter dem Grenzwert.

Eine Beschreibung des Verhaltens habe ich im Artikel Feinstaub verlinkt. Tatsächliche Emissionen, insbesondere auch ein Vergleich zu Benzinern, sind im Artikel Benziner versus Diesel zu finden: Benziner mit Euro 6d-TEMP stoßen mehr Feinstaub aus als Diesel mit Euro 6d-TEMP. Der Beitrag vom BUND muss daher als Fake News eingestuft werden.

Externe Links:

[1] Ein Nachruf auf den sauberen Diesel (Quelle: BUND, abgerufen: 28.07.2021)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen