Fake-News: CO2-Reduzierung um 0,8% ist "massiv"

Am 11.02.2021 berichtete Heise darüber, dass eine Studie gezeigt habe, dass die CO2-Steuer den CO2-Ausstoß von PKW "massiv" reduziere [1].

Im weiteren Text schreibt Heise dann:

Die zu Jahresbeginn eingeführte CO2-Steuer kann nach Berechnungen des Essener Wirtschaftsforschungsinstituts RWI den Kohlendioxidausstoß von Pkw in Deutschland um mindestens 740.000 Tonnen reduzieren. Das entspreche etwa 0,8 Prozent aller CO2-Emissionen von Personenkraftwagen, berichteten die Forscher. 

und weitere

Die Abgabe von 25 Euro wird je Tonne ausgestoßenem CO2 fällig, das beispielsweise beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas entsteht. Bis zum Jahr 2025 soll die Steuer auf 55 Euro steigen. Dann dürften sich die Emissionen der Analyse zufolge um mindestens 1,62 Millionen Tonnen reduzieren. Dies entspreche rund 1,7 Prozent der CO2-Emissionen von Pkw 

Hier entsteht der Verdacht, dass das Wort "massiv" hauptsächlich dazu dient, Clicks zu bekommen, denn niemand kann ernsthaft glauben, dass eine Reduzierung um 0,8% oder sogar 1,7% eine massive Reduzierung sei. Ein weiterer Fehler im Artikel ist, dass CO2 als Schadstoff bezeichnet wird, obwohl der Begriff "Schadstoff" im Zusammenhang mit Fahrzeugen anders definiert ist. Siehe dazu Schadstoffe versus CO2.

Externe Links

[1] Studie: CO2-Steuer reduziert Kohlendioxid-Ausstoß massiv (Quelle: Heise, abgerufen: 20.02.2021)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen