Fake-News: Neue Diesel werden angeblich immer schmutziger

Am 31.05.2020 schrieb der Tagesspiegel: "Wegen höheren Kraftstoffverbrauchs: Neue Diesel werden immer schmutziger" [1]. Zunächst einmal ist der Titel so gewählt, dass die meisten Leser an Feinstaub oder Stickoxide denken werden. Schließlich geht es beim Diesel-Abgasskandal seit 5 Jahren um Stickoxide, und viele Medien haben immer wieder versucht, das Thema Feinstaub hineinzumischen, obwohl das ein Problem direkteinspritzender Benziner ist (siehe Benziner, Benzindirekteinspritzer und (Ultra)Feinstaub). Im Artikel geht es dann ausschließlich um Kohlendioxid. 

Desweiteren sinkt der Dieselanteil bei kleineren Fahrzeugen immer weiter, bei größeren liegt er dagegen nach wie vor bei 80% und mehr. Wenn man aus einer großen Menge an Fahrzeugen einfach die Kleinen herausnimmt, weil diese inzwischen fast ausschließlich mit anderen Antriebsarten verkauft werden, dann steigt natürlich der durchschnittliche CO2-Ausstoß eines durchschnittlichen Diesel-Fahrzeugs.

Daraus herleiten zu wollen, dass Diesel-Fahrzeuge immer schmutziger werden, ist abgesehen von der missbräuchlichen Verwendung des Begriffs "schmutzig" mehr als ein Irrtum: Es handelt sich um Fake-News.

Desweiteren verschweigt der Artikel, dass die verschiedenen genannten Zahlen nach verschiedenen Verfahren bestimmt werden: Der Flottengrenzwert von 95g CO2/km wird im NEFZ gemessen. Die anderen angegebenen Werte beziehen sich vermutlich auf WLTP oder auf Werte, die in RDE-Tests gemessen wurden. NEFZ-Werte können das nicht sein, da selbst 2 Tonnen schwere SUV keine so hohen Werte im NEFZ zeigen. Das zeigt schon ein weiteres erhebliches Qualitätsproblem des Artikels des Tagesspiegels: Es werden wahllos Zahlen in den Raum geworfen, ohne zu erklären, was sie bedeuten. Es ist ein Unding, dass ich hier Vermutungen anstellen muss, auf welches Testverfahren sich die Werte beziehen könnten.

Die Fahrzeuge, die heute als Diesel verkauft werden, würden als Benziner noch mehr CO2 ausstoßen und wären dann noch klimaschädlicher. In der Logik des Tagesspiegels würde, wenn besonders große Diesel nur noch als Benziner angeboten würden und dann aus der Statistik herausfallen, allerdings der durchschnittliche CO2-Ausstoß eines durchschnittlichen Diesels sinken, was wiederum in der Logik des Tagesspiegels Diesel sauberer machen würde. 

Externe Links

[1] Tagesspiegel: Neue Diesel werden immer schmutziger (Quelle: Tagesspiegel, abgerufen: 01.06.2020)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen