Fake-News: Center Automotive Research ziemlich verzweifelt beim Totreden des Diesels

Fake-News: Diesel ist tot, weil nicht angebotene nicht benötigte Diesel-Kleinwagen tatsächlich Zulassungszahlen von 0 Stück haben

Wie die Welt berichtet [1], läuten Autobauer angeblich das Ende des Diesels ein. Die Quelle für diese Behauptung ist eine Untersuchung des Center Automotive Research. Dabei zitiert die Welt selbst Daten, die bereits zeigen, wie verzweifelt Antidieseltrolle inzwischen sind.

Beispielsweise wurde der Audi A1 als Diesel nur bis zur Abgasnorm Euro 6b angeboten. Audi hat sich dann entschieden, den Kleinwagen nicht mehr als Diesel anzubieten. Da Fahrer, die so viel Fahren, dass sich ein Diesel lohnt, selten Kleinwagen fahren, ist der Rückgang an Diesel-Kleinwagen kein Wunder. Es ist vielmehr die logische Folge davon, dass der Verbrauchsunterschied zwischen Diesel- und Benzin-PKW in den letzten 10 Jahren zurückgegangen ist, und die Kilometerleistung, ab der sich ein Diesel lohnen kann, gestiegen ist. Wer diese Kilometer fährt, fährt einfach keinen Kleinwagen.

Das Center Automotive Research hat nun allen ernstes folgende Erkenntnis veröffentlicht:

Bei Audis kleinstem Modell, dem A1, von dem Anfang 2015 noch rund ein Drittel aller ausgelieferten Exemplare mit Dieselmotor ausgerüstet waren, wurden im vergangenen Jahr gar keine Zulassungen mit Dieselmotor mehr verzeichnet. 

Ein Fahrzeug, das seit 2018 gar nicht mehr angeboten wird, hat also - völlig überraschend - keine Neuzulassungen mehr. 

Angeblich ist auch bei Fahrzeugen wie dem Audi A7 ein massiver Rückgang des Diesels zu verzeichnen. Ein Kommentator im Forum erklärt [3] mit Quellenangabe, warum auch große und schwere Fahrzeuge laut den falschen Zahlen des Center Automotive Research betroffen sind: Mild-Hybride, die inzwischen ist fast allen Diesel-PKW drin sind, werden in der Statistik nicht als Diesel gezählt [2]. 

Der Journalist der Welt, der diesen Artikel geschrieben hat, hat dabei meiner Meinung nach gegen den Presse-Kodex [4] verstoßen, da er die im Punkt "Sorgfalt" beschriebene Recherche unterlassen hat und gegen folgenden Satz verstoßen hat:

Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden.

Die Unterlassung der Recherche ist mindestens fahrlässig, da bei diesem Thema generell besonders viele Fake-News verbreitet werden. Meiner Meinung nach ist die Unterlassung sogar grob fahrlässig, da naheliegende Überlegungen nicht angestellt wurden. Das Nichtanstellen naheliegender Überlegungen ist ein Umstand, unter dem grobe Fahrlässigkeit angenommen wird.

Update 29.02.2020: Der Artikel bei der Welt ist inzwischen ein Welt+ - Artikel und befindet sich damit  hinter einer Paywall.

Externe Links

[1] Welt. Die Autobauer leiten jetzt das Ende des Diesel ein (Quelle: Welt.de, abgerufen: 27.02.2020)

[2] Audi: 80 Prozent der A6 sind Diesel (Quelle: ams, abgerufen: 27.02.2020)

[3] Deep-Link auf Erklärung zu den Statistiken des KBA, aberufen: 27.02.2020

[4] Ethische Standards für den Journalismus (abgerufen: 29.02.2020)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen